Veranstaltungen




I war brav des ganze Jahr
Der „Kinderschreck“ Nikolaus und seine Verehrung in München



Genaugenommen ist der heilige Nikolaus ein Türke: Myra – die Stadt, aus der er stammen soll – liegt an der lykischen Mittelmeerküste. Dass sein Kult über Italien nach Norddeutschland fand und insbesondere in den Hansestädten fröhliche Urständ feierte, spricht für seine Integrationsfähigkeit. Dass er auch noch überraschend wandlungsfähig ist, zeigt die Vielzahl seiner Patronate: Er gilt nicht nur als Schutzherr von Heiratswütigen, „fahrendem Volk“, Bierbrauern und Schnapsbrennern. In München wachte er auch über Kaufleute und Leprosen.


  • Montag, 05.12.2022, 19 Uhr (Einlass und Umtrunk mit Wein und Brot ab 18 Uhr)
    Präsenz-Vortrag
    Zentrum St. Bonifaz, Karlstraße 34, 80333 München
    15 € (Abendkasse)
    Anmeldung per Mail


Ergänzend:

  • Sonntag, 11.12.2022 (3. Advent), 14 (!) Uhr
    Adventsspaziergang auf den Spuren des heiligen Nikolaus vom Gasteig über das Petersbergl zum Richard-Strauss-Brunnen
    Treffpunkt: St. Nikolai, Innere Wiener Straße 1, 81667 München
    Beschränkt auf 15 Teilnehmer
    15 € (Tageskasse)
    Anmeldung per Mail (erforderlich)



Die nächsten Veranstaltungen erfahren Sie in Kürze hier.



Vergangene Veranstaltungen im Herbst:



Kain Jud noch Jüdin mer gedult
Verschwundene Orte – Das mittelalterliche „Judenviertel“ am Münchner Marienhof

Der Bau der Zweiten S-Bahn-Stammstrecke durch die Münchner Innenstadt mag für Haushaltspolitiker ein Desaster sein. Für Archäologen ist er ein Glücksfall. Denn bevor die Großbaustelle hinter dem Neuen Rathaus eingerichtet wurde, fanden am Marienhof Grabungen statt. Sie förderten unerwartete Artefakte aus der Stadtgeschichte zu Tage – allerdings keinen Hinweis auf die (vermutlich) erste Synagoge Münchens. Umso ausführlicher berichten schriftliche Zeugnisse über die Frühzeit jüdischen Lebens in der bayerischen Landeshauptstadt.

  • Montag, 21.11.2022, 19 Uhr (Einlass und Umtrunk mit Wein und Brot ab 18 Uhr)
    Präsenz-Vortrag
    Zentrum St. Bonifaz, Karlstraße 34, 80333 München
    15 € (Abendkasse)
    Anmeldung per Mail


Ergänzend: zwei vertiefende „Freiluft-Veranstaltungen“ – jeweils auf 15 Personen beschränkt.

  • Samstag, 26.11.2022, 14 (!) Uhr
    Rundgang um das mittelalterliche „Judenviertel“ und Blick über den heutigen Marienhof
    Treffpunkt: Infozentrum zur 2. Stammstrecke, Marienhof, Landschaftstraße 7, 80331 München
    15 € (Tageskasse)
    Anmeldung per Mail (erforderlich)
  • Sonntag, 27.11.2022 (1. Advent), 14 (!) Uhr
    Sonntagsspaziergang zur Filialkirche Mariä Himmelfahrt in Salmdorf,
    Besichtigung der dortigen Pietà (stand in jener Kapelle, die die Synagoge am Marienhof ablöste),
    kurze adventliche Einkehr
    Treffpunkt: U-Bahn-Haltstelle Messestadt Ost, östliches Sperrengeschoss (Ausgang Richtung Messeturm, Astrid-Lindgren-Straße, De-Gasperi-Bogen u.a.), Willy-Brandt-Allee 11, 81829 München
    15 € (Tageskasse)
    Anmeldung per Mail (erforderlich)




https://chttps://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Hitlerputsch?uselang=de#/media/File:Bundesarchiv_Bild_119-1486,_Hitler-Putsch,_M%C3%BCnchen,_Marienplatz.jpg (rot eingefärbt)

"Der Saal ist von 600 Schwerbewaffneten umstellt"

Veranstaltungen mit Klaus Reichold
München in den 1920er-Jahren - Wirtschaftskrise, "Hitlerputsch" und „Marsch auf die Feldherrnhalle“
............................................................................................................

Im Herbst 1923 stand die Weimarer Republik am Abgrund. Die Wirtschaft stürzte ins Chaos. Eine Trambahnfahrt vom Münchner Marienplatz zum Stachus kostete 250 Milliarden Mark. Ausgehend von Sachsen und Thüringen drohte eine „Oktoberrevolution“ nach russischem Vorbild. In Bayern dagegen träumte man von einer nationalen Diktatur. Radikale Volksredner verknüpften Verschwörungstheorien mit Judenhetze. Ein Bürgerkrieg schien unausweichlich. Stefan Zweig sprach von einer „Tollhauszeit“. Adolf Hitler, damals 34 Jahre alt, hielt seine Zeit für gekommen.

  • Montag, 07.11.2022, 19 Uhr (Einlass und Umtrunk mit Brot und Wein ab 18 Uhr)
    Präsenz-Vortrag
    Zentrum St. Bonifaz, Karlstraße 34, 80333 München
    15 € (Abendkasse)
    Anmeldung per Mail

 
Zwei (unterschiedliche, aufeinander aufbauende) Rundgänge zu Schauplätzen des Hitlerputschs und des „Marsches auf die Feldherrnhalle“ (begleitet von Augenzeugen- und zeitgenössischen Presseberichten) - jeweils auf 15 Personen beschränkt.

  • Sonntag, 13.11.2022, 11 Uhr
    Rundgang 1 (Haidhausen über Ludwigsbrücke bis Marienplatz)
    Treffpunkt: Hofbräukeller, Innere Wiener Straße 19, 81667 München
    bei schönem Wetter auf dem Wiener Platz vor dem Eingang in den Biergarten, bei schlechtem Wetter im Treppenhaus hinter dem Haupteingang an der Inneren Wiener Straße
    15 € (Tageskasse)
    Anmeldung per Mail (erforderlich)
  • Sonntag, 13.11.2022, 15 Uhr
    Rundgang 2 (Marienplatz über Feldherrnhalle bis Ludwigstraße, Höhe Bayerische Staatsbibliothek)
    Treffpunkt: Neues Rathaus,  Marienplatz 8, 80331 München
    bei schönem Wetter im Prunkhof (Zugang unter dem Turm des Neuen Rathauses), bei schlechtem Wetter im Durchgang zum Prunkhof (beim Lift zur Turmauffahrt)
    15 € (Tageskasse)
    Anmeldung per Mail (erforderlich)


 

Weiter sind (bis Weihnachten) Vorträge, Rundgänge und Exkursionen geplant zu den Themen


  • Verschwundene Orte: Das mittelalterliche Judenviertel Münchens und seine spätere Geschichte
  • Durch Land und Zeit: Der heilige Nikolaus und seine Verehrung in München als Patron der Kaufleute und Leprosen
  • Die Wittelsbacher privat: Weihnachten am bayerischen Königshof


Über die Details (Termine, Veranstaltungsorte/Treffpunkte u.ä.) informieren wir Sie rechtzeitig an dieser Stelle und via Newsletter.


Üblicherweise gilt

  • Die Veranstaltungstermine des bavaricum@histonauten orientieren sich weitgehend am bayerischen Schuljahr.
  • Das Sommersemester beginnt in der Regel nach den Osterferien und endet zu Beginn der Sommerferien.
  • Das Wintersemester beginnt nach den Sommerferien und endet vor Beginn der Osterferien.
  • Während der Schulferien und an Feiertagen finden in der Regel keine Veranstaltungen des bavaricum@histonauten statt.
  • Änderungen bei allen Veranstaltungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten
  • Darüberhinaus können Sie einmal im Jahr auf unserer Buchmesse "litera bavarica" Bavarica entdecken ...